Du willst nicht mehr von uns geweckt werden, sondern einen eigenen Kinderwecker haben

30. Januar 2020 0 Von Mira

Werbung

Liebe Viktoria,

du bist jetzt sieben Jahre alt und wirst immer selbstständiger. Immer wieder tauchen neue Aspekte im Alltag auf, die uns zeigen, dass du ein Schulkind bist und uns nach uns nach weniger brauchst.

Nun kam dieser Wunsch auf: Du möchtest, so wie einige andere in deiner Klasse, nicht mehr von uns morgens geweckt werden, sondern einen eigenen Wecker haben.

Wir haben uns mal nach einen Kinderwecker umgeschaut

Deswegen haben wir uns mal umgesehen, denn es gibt ja so unfassbar viele Wecker, angefangen vom klassischen “Bimmelim” bis hin zum Radiowecker. Wir möchten den Wecker für dich gerne, so minimalistisch wie möglich halten. Somit fallen Radiowecker schon mal aus dem Rahmen.

Auch einen Projektionswecker wollen wir nicht, das ist für Dich einfach zu viel Licht im Zimmer. Gar nicht so einfach, denn vor allem sollst du ja auch mit der Auswahl am Ende glücklich sein:)

Fündig wurden wir letztlich hier: Die Jako-O findet ihr eine große Auswahl an Babyschlafsäcken bieten eine große Auswahl an Formen, Farben und Tönen.

Ausgewählt haben wir diesen niedlichen Wecker, der dich zukünftig mit verschiedenen Tierstimmen weckt:

Ähnlich wie bei der Toniebox wählst du aus, welche Stimme dich wecken soll, indem du das entsprechende Tier oben auf den Magneten stellst.

Heute “Grunz”, morgen “Wau”, übermorgen “Miau”

Dank happy-wake-up-Funktion beginnt der Weckton leise und wird in drei Stufen immer lauter. Der Alarm endet, sobald man du die Figur vom Wecker nimmst.

Das heißt sicherlich, dass wir hin und wieder die Tiere bei deinen Schleichtieren suchen müssen;) Aber ich bin zuversichtlich, dass das klappt.

Neue Gewohnheiten

In der Schule tauchen immer wieder neue Gewohnheiten auf, die du annimmst:

Zum Beispiel: “Alle Mädchen haben immer Glitzerspangen im Haar”. “In der zweiten Klasse hat man “keinen” Ranzen mehr, sondern einen Rucksack”…

Und das Beste: “Ich möchte nicht mehr zum Schulbus gebracht werden”, das sind deine neuen Wünsche. Am ersten Tag, an dem du das umsetzen willst, bittest du dann doch noch darum, dass einer von uns mitgeht;)

Und natürlich werden wir dich sehr gerne so lange zum Bus bringen, wie du es möchtest! Insgeheim sind wir ja auch soooo froh, dass du noch nicht “morgen” deine Umzugskisten packst und ausziehst. Denn du bist und bleibst unser Mädchen:)

Liebe Grüße deine Mama