Das war der sechste Geburtstag – eine Schneeballschlacht im Sommer (mit Werbung)

Puh, Ihr Lieben,

wir haben den sechsten Geburtstag unserer Supermaus gefeiert und sind ziemlich erledigt;) Denn es gab gleich zwei Feiern – eine Piraten-Schneballschlacht am Freitag Nachmittag und eine Alpaka-Wanderung am Samstag mit der Familie.

Zunächst aber erzähle ich Euch, wie die Party mit den Jungs, also den drei besten Freunden aus dem Kindergarten (ja, dort ist Viki ein Jungsmädchen) war;)

Wir feierten ab 16 Uhr, da vorher viele Eltern nicht die Kids hätten bringen können. Angesetzt hatte ich zwei Stunden. Und wurde im Kindergarten angesprochen, dass dies aber viel zu kurz wäre (dazu später mehr^^).

Die Jungs trudelten ein und zum Glück auch noch unsere kleine Nachbarin, auch Vikis beste Freundin. Allein schon die Begrüßung der Jungs untereinander war …nun ja, sagen wir mal so: stürmisch:P

Sie rannten sich im wahrsten Sinne des Wortes über den Haufen, und die ersten Tränen flossen schon, während die zwei Mädels sich anschauten und den Kopf schüttelten (etwas perplex vielleicht).

Anschließend ging es in unser Wohnzimmer, in welchem die Kerlchen direkt das Sofa bestürmten und allesamt herumsprangen.

Da wir ja eine Schatzsuche vorbereitet hatten, die mit einer Schneeballschlacht enden sollte, musste ich diese wegen dem Wetter (der Tag war ein absoluter Aprilwettertag!) an den Anfang des Nachmittags vorziehen. Also rannten Deva und seine große Tochter mit Kreide bewaffnet vor und malten per Pfeilcode eine Schnitzeljagt die Straße herunter bis auf den großen Spielplatz an der Schule. Dort gibt es nämlich ein echten Spielschiff aus Holz, eine würdige Stelle, um den Schatz zu verstecken;)

Die Jungs, Viki und ihre Freundin waren kaum aufzuhalten und rannten ebenfalls die gesamte Strecke, was sich spätestens, als am Spielplatz ein Platzregen losging, als Segen herausstellte. Denn die Schatztruhe hatten sie trotz des Regens in nicht einmal zwei Minuten gefunden.

Die Schneeballschlacht legten wir wegen dem Wetter auf unseren überdachten Balkon, und so wurde der eroberte Schatz gemeinsam nach Hause getragen.

Dort gab es aber zur Stärkung (vor allem von meinen Nerven^^) erst mal KUCHEN, KAKAO und natürlich Kaffee;)

Und dann hieß es:

Auf die SCHNEEBÄLLE fertig, LOS!

Wer sich jetzt fragt, ob wir nicht mehr alle Tassen im Schrank haben, da wir mitten im Sommer eine Schneeballschlacht planen, dem sei gesagt:

Ja, die Tassen fehlen wirklich, es gab aber wirklich SCHNEE:

Diesen bekommt ihr übrigens von Simba Toys, die haben dieses Pulver, welches man mit Wasser zu Schnee anrührt, auf den Markt gebracht:

Ich sag Euch, nach den zwei Stunden Wirbelwind, äh nein, Tornado, der durchs Haus gewütet ist, waren wir Erwachsenen nicht bös drum, als es dann endlich 18 Uhr war, und sich die Jungs verabschiedeten. Viki spielte noch etwas mit dem Nachbarsmädchen, bis dann um 19 Uhr auch bei den Mädels die Puste aus war. Und unser Geburtstagskind fiel hundsmüde, aber voller toller Erinnerungen in ihr Bett.

Am nächsten Tag wurde schon morgens um neun Uhr weiter gefeiert. Und zwar sehr …niedlich!:)

Wie, erfahrt ihr im nächsten Teil des Geburtstagsberichtes:)

Liebe Grüße

Eure Mira

Hier übrigens ein Video, in dem ihr die Schnebälle in Wort und Bild sehen könnt (von Simba bereit gestellt):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.