Wenn ich mal groß bin… Püppilotta schreibt:

Also, die Welt ist schon echt komisch. Da sitzen meine Eltern vorm Schreibtisch und machen „Steuern“. Also das kann ich auch. Ich steuere schon mein Fahrrad richtig gut. Und ich kann das ferngesteuerte Auto von unseren Nachbarn steuern. Aber warum sitzen Erwachsene, wenn sie was steuern am Tisch und fluchen?

Meine Mama hat gesagt, dass ich, wenn mich später mal Steuern nerven, besser gleich einen Steuerberater anrufen soll. Hm, sitzt der dann im Auto neben mir uns sagt wo lang ich das Auto steuern soll? Beim Fahrrad wird das ja eher schwierig, außer ich habe auch mal ein Lastenrad, dann kann der ja da vorne rein.

Wir wohnen jetzt übrigens in einem richtigen Haus! Und ich habe ein tolles Kinderzimmer mit einer Tür in den Garten. Leider macht Mama am Abend immer die Rolläden runter. Ich hatte mir so fest vorgenommen, mal zu erkunden, wo die Vögel denn nun wirklich nachts schlafen.

Wenn ich mal groß bin, werden Rolläden in Kinderzimmern abgeschafft. Außer bei Gewittern. Und Steuern will ich auch nicht so machen wie Mama. Da sagt Mama aber, dass ich Politikerin werden muss, um die abzuschaffen, und dass das keinen Spaß macht, das zu sein.

Ich will sowieso Ärztin werden. Oder Polizistin. Auch wenn mein Freund Tobi im Kindergarten sagt, dass das nur Männer machen können.

Euch allen gute Nacht!
Eure Püppilotta (Viki)

Brief an Mama: Ich bin jetzt groß, lass mich doch los!

Liebe Mama,

gestern waren wir spazieren. Besser gesagt: Deva und du, ihr seid gelaufen, ich bin ja mit meinem coolen roten Fahrrad gefahren. Und du hast mal wieder wunderbar bewiesen, wie lieb du mich hast. Leider auf eine wenig konstruktive Art…

Denn als es neben der Straße an der Kirche ein Stück bergab ging, bist du hysterisch hinter mir her gerannt um mich zu halten.

Mich halten.. Mensch Mama, ich habe DREI Bremsen am Rad!!!

…Und ich bin auch nicht blind oder so. Dass der Weg auf der Straße endete, war auch mir klar wie Kloßbrühe.

Aber du musstest in deine alltbekannte „Mamapanik“ gehen, wie ich es ab jetzt nenne.

Wahrscheinlich hattest du mal wieder „Kopfkino“: Du sahst mich immer schneller den Berg hinab sausen uns mitten in den Verkehr reinbrettern.

Okay, ich kann es verstehen, ich weiß wie sehr du mich liebst. Aber mal ehrlich:
Ich soll nächstes Jahr in die Schule! IN DIE SCHULE. Da muss ich auch alleine morgens den Weg zum Bus schaffen. Und ey, die Polizisten haben uns im Kindergarten soo viel beigebracht.

Nur kann ich all mein Wissen nicht zeigen, wenn du mich nicht los lässt.

Also, komm schon.

Vertraue mir. Ich bin schon groß!;)

Deine Püppilotta

Püppilottas Blog: Mein erster Tag im Schwimmkurs. Ich mache das Seepferdchen

Hallo liebe Leute,

meine Mama sagt, ich darf hier schreiben was ich will.
Ich will euch was erzählen, was ich heute gemacht habe:

Mein neues Hobby heißt „Seepferchen“: Ich kann jetzt schwimmen!

Also jedenfalls bald.

Denn heute war mein erster Tag im Schwimmkurs. Und das war echt totaaal toll! Ich war soo aufgeregt, dass ich immer wieder Pipi musste, bevor es losging. Und als wir Kinder mit den Mamas dann am Schwimmbecken auf die Lehrer gewartet haben, war mir dann plötzlich doch ganz schön komisch im Bauch. Ich dachte schon, ich müsste schon wieder aufs Klo…

Und aufgeregt war ich!

Ich habe mich erst mal an Mama gekuschelt und auf die Lehrer gewartet. Als die dann kamen, sahen die alle so lustig aus! Die hatten so Anzüge an, die wie Superheldenkostüme aussehen. Mama sagte, dass das Neoprenanzüge sind, damit man im Wasser nicht friert. Und solche Anzüge bekamen wir Kinder auch an. Nur halt kleiner.

Und dann mussten wir alle kurz Duschen. Eine Lehrerin zeigte uns einmal wie das geht und dann sollten wir das alle der Reihe nach auch machen.

Ich war echt tapfer! Denn sonst hasse ich die Dusche!!!

Aber hier standen ja schon hinter mir die nächsten Kinder und die wollte ich nicht aufhalten…

Wir bekamen dann alle so Gürtel um den Bauch.

Danach ging es ins Wasser. Und da kamen meine Bedenken direkt wieder: Wir gingen nämlich in das große Schwimmerbecken. Und nicht in das Kinderbecken!

Aber wir können doch noch gar nicht schwimmen?

Meine Sorge wurde dann aber weggepustet als ich sah, dass alle Kinder wegen dem Gürtel im Wasser oben blieben. Und bei mir klappte das auch!

Wir bekamen dann die Beinbewegung erklärt und übten das am Beckenrand im Wasser mit den Beinen gaaamz lange.

Das war sooo anstrengend!

Und dann hieß es plötzlich dass die Stunde nun rum ist. Und wir alle noch einmal rutschen sollten.

Ja! Rutschen! Auf der großen orangenen Rutsche, vor der ich immer so Angst habe!

Aber alle Kinder rannten schon zur Leiter… Mir wurde ganz heiß und kalt und meine Beine waren plötzlich sehr schwer…

Und ich musste ganz schnell aufs Klo!!

Meine Mama rging mit mir dorthin und als wir wieder kamen, waren noch zwei Kinder an der Leiter.

Also waren sie noch nicht alle durch, und ich stellte mich an.

Oben auf der Leiter sah ich dann, dass eine Lehrerin in der Kurve auf uns wartet und bremste. Und die andere Lehrerin stand ganz unten um uns aufzufangen.

Also wagte ich es!

Zwar etwas ungestüm und extrem langsam, aber:

HEY, ICH WAR GERUTSCHT!!!!!

Ich bin geruuuuuuutscht!!! *sing*

Die große orangene Rutsche:-)

Yippie, morgen geht es weiter!

ICH BIN SOOO STOLZ! Das muss ich direkt mal om Kindergarten alles erzählen;)

Liebe Grüße

Eure Püppilotta