Brief an Mama: Ich bin jetzt groß, lass mich doch los!

Liebe Mama,

gestern waren wir spazieren. Besser gesagt: Deva und du, ihr seid gelaufen, ich bin ja mit meinem coolen roten Fahrrad gefahren. Und du hast mal wieder wunderbar bewiesen, wie lieb du mich hast. Leider auf eine wenig konstruktive Art…

Denn als es neben der Straße an der Kirche ein Stück bergab ging, bist du hysterisch hinter mir her gerannt um mich zu halten.

Mich halten.. Mensch Mama, ich habe DREI Bremsen am Rad!!!

…Und ich bin auch nicht blind oder so. Dass der Weg auf der Straße endete, war auch mir klar wie Kloßbrühe.

Aber du musstest in deine alltbekannte „Mamapanik“ gehen, wie ich es ab jetzt nenne.

Wahrscheinlich hattest du mal wieder „Kopfkino“: Du sahst mich immer schneller den Berg hinab sausen uns mitten in den Verkehr reinbrettern.

Okay, ich kann es verstehen, ich weiß wie sehr du mich liebst. Aber mal ehrlich:
Ich soll nächstes Jahr in die Schule! IN DIE SCHULE. Da muss ich auch alleine morgens den Weg zum Bus schaffen. Und ey, die Polizisten haben uns im Kindergarten soo viel beigebracht.

Nur kann ich all mein Wissen nicht zeigen, wenn du mich nicht los lässt.

Also, komm schon.

Vertraue mir. Ich bin schon groß!;)

Deine Püppilotta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.