„Bei Papa ist es schöner“… Meine Welt bricht zusammen:(

Hallo Ihr Lieben,

wie einige vielleicht mitbekommen haben, ist meine Maus gerade zwei Wochen bei ihrem Papa in Trier, ihren Jahresurlaub dort absolvieren. Der wohnt noch bei seinen Eltern, wodurch die Kleine fast rund um die Uhr bei denen ist.

Ich bin derzeit mit Deva nach Füssen in den Urlaub gefahren und versuche meine Tränen, die ich am liebsten nach meinem geliebten Kind verweinen würde, durch viel Wandern und Schwimmen abzuwimmeln.

Heute aber brach der Damm dann total nach einer Sprachnachricht, die ich von meiner Maus über das Whats App der Oma bekam:

„Bei Papa ist es schöner!“ klang da die Stimme meines Engels entgegen.

Und bei mir rollten die Tränen ungefähr drei Stunden lang.

…  Wird sie gerne wieder nach Hause kommen?

… Vermisst sie mich denn gar nicht?

… wieso kommt sie überhaupt auf eine solche Idee, den Urlaub und ihr zu Hause zu vergleichen???

Ich war so fertig, das könnt ihr Euch gar nicht vorstellen!!! 🙁

Aber dann wurde ich mit Kritik von Seiten der Oma geradezu ertränkt:

  • Das Kind ist zu dünn
  • Bei Euch muss sie immer allein spielen
  • immer muss sie viel zu früh ins Bett
  • Stimmt es etwa dass ihr nur Leitungswasser trinkt? Kinder brauchen Sprudel mit Calcium
  • Ihr ist immer langweilig…
  • Hier bekommt sie wenigstens was zu essen, sie sagt bei Euch gäbe es immer zu wenig zu essen (…).

Das waren die Worte, die mir da um die Ohren flogen.

Ähm, nur um eines klarzustellen:

20 Uhr ist für eine Fünfjährige voll okay als Bettzeit. Ja, wir kaufen kein Mineralwasser, da wir es für unnötig halten und das Mädchen sich noch nie dazu negativ geäußert hat. Kohlensäure ist sicher nicht so sinnvoll?!
Und natürlich ist es bei uns langweiliger, als wenn man den ganzen Tag von Oma und Opa betüdelt wird. Mein Gott, wir müssen halt arbeiten (… das machen normale Menschen halt…). Und wir haben nicht das Geld um täglich irgendwelche Attraktionen zu besuchen.

Kuchen gibt es nur an Feiertagen und Geburtstagen. Und Süßkram nur sehr selten.

ES IST VERDAMMT UNFAIR, DEM KIND VOR AUGEN ZU FÜHREN, DASS DAS ALLES NICHT NORMAL SEI!!!

Mache ich was falsch?

Ich habe so Angst, dass mein Engel nicht mehr zu mir will:(

Liebe Grüße

Eure Mira

8 Antworten auf „„Bei Papa ist es schöner“… Meine Welt bricht zusammen:(“

  1. Fühl dich erst mal lieb gedrückt. Ich kenne das nur zu gut aus eigener Erfahrung. Mein Sohn ist mittlerweile aber schon 16 und es liegen einige Jahre dazwischen. Ich kann dir nur sagen wie schmerzhaft es ist, sei dankbar das die Kleine gerne zum Papa geht. Würde sie sich sträuben würdest du dir ganz andere Gedanken machen. Und klar ist es für die sie Mäuse bei dem Elternteil „schöner“ bei dem sie keinen Alltag leben. Wie du schon selbst geschrieben hast wird da ein ganz anderer Tagesablauf gelebt. Lass dich nicht verunsichern und bleibe deiner Linie treu. Ich würde das auch gar nicht thematisieren. Ich bin mir sicher, geht es deiner Kleinen mal nicht gut sucht sie deine Nähe und nicht die von Oma und das zeigt wer ihre Vertrauensperson ist. Die Kinder lernen recht schnell zu differenzieren was zu Hause und was bei Papa/ Oma etc ist. Versuche dich für deine Kleine zu freuen, dass es ihr dort gut geht und gefällt. Gib dem allem Zeit. Deine Tochter liebt dich ganz ohne das du sie mit Getränken, lange aufbleiben oder tollen Unternehmungen verwöhnen musst.

    1. Danke für deine Worte:*
      Ja, du hast sooo Recht, ich bin in der Tat sehr froh, dass sie sich wohl fühlt;)
      Und der Papa hat schon eingelenkt, zum Glück ist er sehr unkompliziert:)

  2. Liebe Mira,
    lass ich nicht verunsichern. Kinder leben nur im hier und jetzt. Sobald sie wieder bei dir ist, ist das wieder schöner. Wenn die Oma ihr solche Sachen suggeriert ist es mit 5 Jahren doch natürlich, dass sie das nachplappert.
    DU bist ihre Mama, DU bist durch und mit absolut niemandem zu ersetzten. Das ist ein Fakt und wird sich niemals ändern. Ganz gleich wieviel Süßkram und Kohlensäure sie auch von der Oma bekommen wird.
    Nimm es dir nicht so zu Herzen.
    Aufstehen, Krönchen richten und wissen, dass deine Kleine bald wieder bei dir ist, sie dich über alles liebt und das dies nur eine weitere hässliche Episode gewesen sein wird, wie das Leben sie eben manchmal abspielt… Sie wird ganz sicher wieder zu ihrer Mama wollen – keine Zweifel!

    Alles Liebe
    Sabrina

    1. Danke!:)
      Ja, ich glaube der erste Schock war heftiger als nötig bei mir, inzwischen kann ich sogar ein wenig Verständnis für die Oma, sie sieht das Ende der Urlaubszeit nahen, sicher hängt sie halt auch sehr an unserer Maus:)

  3. Oh liebe Mira,
    das tut mir so leid. Aber ich glaub das nicht. Und ich hoffe, das Wissen, dass dem nicht so sein wird, dass deine Süsse sich schon auf dich freut, ist inzwischen auch nochmal mehr ins Herz gerutscht.

  4. Wenn ich das lese, wird mir ganz schlecht :/

    Das Dein Ex da auch nicht gegenlenkt, was soll das von der Oma? Unmögliches Verhalten. Du machst alles super und die Kleine versteht halt nicht, dass es sich um Urlaub handelt – natürlich läuft so ein Tagesablauf dann ganz anders.

    Liebe Grüße

    1. Liebe Mira,
      fühl dich ganz lieb gedrückt! Als Mama von zwei Kids weiß ich, wie einem das Herz bluten kann, wenn man das Gefühl suggeriert bekommt „es reicht nicht, was du tust“. Lass dich nicht verunsichern! Der Alltag sieht nun mal nicht aus wie der Urlaub bei Oma und Opa. Versuch drüber zu stehen. Großeltern wollen sich ja auch nur gebraucht fühlen. Wenn deine Maus wieder zu Hause ist, wird sie dich fest drücken und dir sagen „du bist die Beste, Mama“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.